Wildbienenhotel in Heuchelheim errichtet

Das erste artgerechte Wildbienenhotel ist auf Initiative der FWG Heuchelheim mit Unterstützung der RVB Agrarservice Beindersheim (Warenabteilung der RVB Bank Rhein-Haardt eG) und der Ortsgemeinde Heuchelheim am 29.07.2019 auf einer Ausgleichsfläche in der Gemarkung Heuchelheim errichtet worden.

Das ca. 9000m² große Areal liegt südlich der L 453 und Eckbach sowie westlich der Tennisanlage. Diese landwirtschaftliche Nutzfläche wurde im letzten Jahr stillgelegt und als ökologische Ausgleichfläche ausgewiesen. Alfred Schneider (FWG Heuchelheim) stellte den Kontakt zu Martin Roffhack (Leiter RVB Agrarservice Beindersheim) her um über die Möglichkeit einer Aufstellung eines Wildbienenhotel abzuklären. Dieser sagte spontan die Bereitstellung des Wildbienenhotels sowie der Samen der Wildblumenwiese zu.

Der RVB Agrarservice ist einer der wichtigsten Partner der regionalen Landwirtschaft und sieht sich auf allen Ebenen des Betriebes der Nachhaltigkeit verpflichtet. Artenschutz ist eines dieser Themen. Das Monitoring der Wildbienenpopulation ist als Indikator für Biodiversität einer Region daher die wichtigste zu erforschende Kennziffer. Die Wildbienen sind in einer der wichtigste Bestäuber für alle Kulturen. Von mehr als 500 Wildbienenarten stehen zurzeit 293 auf der roten Liste. Um der Forderung zur weiteren „Ökologisierung“ der Landwirtschaft Rechnung zu tragen, ist es für die Produktion von Ackerbau-Kulturen zukünftig von sehr hohem Interesse, wie sich das Verhältnis von Schädlingen zu Nützlingen zu Gunsten der Landwirtschaft durch gezielten Anbau von Blührandstreifen und deren Positionierung an oder in der Kultur manipulieren lässt. Der RVB-Agrarservice unterstützt mit rd. 35 Tsd. €/a. die wissenschaftliche Erfassung und Auswertung der regionalen Wildbienenpopulationen. Dazu wurden rd. 60 ha Wildbienenweide auf ausgesuchten Flächen ausgesät. Das Programm basiert auf einjährigen und mehrjährigen Versuchsflächen, auf denen zu bestimmten Zeiten im Verlauf der Vegetation Auszählungen von Wildbienen stattfinden. In den zwei Jahren seit Versuchsbeginn konnten bereits Artenzuwächse registriert werden.

Mit der Aufstellung des Wildbienenhotels möchte die Ortsgemeinde dazu beitragen, das Thema Artenschutz in der Gesellschaft zu fördern und auf die fachlich richtigen Wege zu leiten. Der Ausdruck Bienensterben bezieht sich ausschließlich auf die Wildbienenpopulationen. Honigbienen hingegen sterben nicht aus. Im Gegenteil, die Anzahl an Völkern und somit die Honigproduktion steigt in Deutschland stetig.

Die Ortsgemeinde Heuchelheim bedankt sich bei Alfred Schneider und der FWG Heuchelheim für deren Initiative sowie bei Martin Roffhack vom RVB Agrarservice Beindersheim für das Wildbienenhotel und die Wildblumensamen. Ebenso bedanken wir uns bei Landwirt Joachim Milch welcher die Aussaat der Wildblumensamen in den nächsten Wochen vornehmen wird.

Ausbau Hallberg- und Offsteiner Straße (Süd)

Der Ausbau der Hallberg- und der Offsteiner Straße (Süd) hat am 18. Juni 2019 begonnen. Der Ausbau erfolgt in 2 Teilabschnitten und wird wie bereits bei der Heppenheimer Straße von der Fa. Bender (Mertesheim) durchgeführt.

Begonnen wird mit der Hallberstraße. Da dieser Abschnitt im Vollausbau erfolgt, d.h. auch mit Erneuerung der Ver- und Entsorgungsleitungen, wird der Straßenabschnitt komplett gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist ausgeschildert. Für die betroffenen Anwohner ist ein Fußläufiger Zugang zu ihren Grundstücken gewährleistet. Mit der Fertigstellung wird Mitte/Ende September 2019 gerechnet.

Danach startet  mit der Offsteiner Straße (Süd) der 2. Bauabschnitt. D.h. der Vollausbau zwischen der Einmündung Hallbergstraße und Offsteiner Straße. Mit der Fertigstellung wird Mitte Dezember 2019 gerechnet.

 

Beeindruckender Konzertabend mit „Sing und Swing“

Die 200 Konzertbesucher feierten nach mehr als 2 Stunden bester musikalischer Unterhaltung den Musikchor „Sing und Swing“ der Concordia Laumersheim mit stehenden Ovationen. Unter der musikalischen Leitung von Alwin Dinges boten die 26 Sängerinnen und Sänger, im Chor aber auch in kleinen Gesangsgruppen, eine musikalische Höchstleistung.

Unter den Klängen von Vangelis mit „The Conquest of Paradise“ zog der Musikchor um 19:30 Uhr auf die Bühne ein. Mit „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay und „One Moment in Time“ bot der Chor gleich zwei Lieder, die aus Musicals weltweit bekannt sind. Ein erster Höhepunkt war das Medley der Spirituals und Gospels die teilweise auch in Suaheli vorgetragen wurden und die Zuhörer in die dunkle Sklavenzeit versetzte. Auch wurden dem Publikum die Lieder immer mit kurzen und Humor gespickten Beiträgen angekündigt und näher gebracht. Das anschließende Abba Medley versetzte die Zuhörer gleich wieder in beswingtere Zeiten. Mit „Chiquitita“, „I have a Dream“ und „Thank you for the Music“ fühlten sich die Konzertbesucher in die 70er zurückversetzt. Nach gefühlvollen Balladen wie „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Only You“ von den Flying Pickets ging es mit „Come Missa Tallyman“ und „La Bamba“ beschwingt in die Pause.

Der zweite Teil des Konzertabends wurde schwerpunktmäßig der Deutschen Musik und Musikgeschichte gewidmet. „Mambo“ von Herbert Grönemeyer, „Ein graues Haar“ von PUR oder die Klassiker „Du passt so gut zu mir“ und „Veronika der Lenz ist da“ der Comedian Harmonists, der ersten Boygroup Deutschlands, begeisterte die Zuhörer. Mutig der Ausflug in die österreichische Musik mit „Weit Weit Weg“ von Hubert von Goisern was sich auch nicht jeder Chor zutrauen würde. Mit „The Rose“ von Amanda Mc Broom, der Hochzeitsklassiker schlechthin, und „You raise me up“ von Brendan Graham und Rolf Lovland, welches bereits von mehr als 500 Interpreten in 23 Sprachen besungen wurde, zeigte der Chor welches breite Spektrum er zu bieten hat. Mit „Have a nice Day“ und „Wer hat an der Uhr gedreht“ verabschiedete sich die Concordia von seinen Konzertbesuchern. Danach gab es kein Halten mehr, und selbst nach den Zugaben fühlte sich Dirigent Alwin Dinges noch zu einer Soloeinlage bereit. Stimmgewaltig stimmte er „So ein Tag so wunderschön wie heute“ von Ernst Neger an. Die Zuhörer stimmten sofort mit ein und verwandelten die zum Konzertsaal umgewandelte Mehrzweckhalle in einen großen Musiksaal. Viele glückliche Gesichter, sowohl bei den Chormitgliedern als auch bei den Zuhörern, geben Anlass zur Hoffnung, dass dies nicht der letzte Konzertabend in Heuchelheim bleiben wird.

Ratsstube wieder eröffnet!

Am 3.Mai hat die neue Pächterfamilie Zangari nach 7 Monaten Leerstand ihr deutsch/italienisches Restaurant in der Ratsstube eröffnet. Hierzu wurden Vereinsvorsitzende, Vertreter politischer Parteien und Organisationen aus Heuchelheim von Familie Zangari zu einem Kennenlernen eingeladen. Nach den Grußworten von Ortsbürgermeister Frank Klingel wurden den Gästen ein reichhaltiges und leckeres italienische Menü serviert.

Die Ortsgemeinde wünscht Familie Zangari und ihren Gästen viele schöne und genussreiche Stunden in der Ratsstube .

Sing & Swing in Concert 2019

Die Ortsgemeinde Heuchelheim veranstaltet zusammen mit dem Gesangsverein Concordia Laumersheim 1848 am 18. Mai 2019 ein Chorkonzert in der Mehrzweckhalle am Bürgerhaus.

Wir freuen uns ihnen einen musikalischen Abend mit Liedern von Whitney Housten, Abba, Phil Collins anbieten zu können. Auch deutsche Lieder von Herbert Grönemeyer, PUR oder Peter Maffey kommen nicht zu kurz.

Beginn der Veranstaltung ist um 19:30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei Lebensmittel Ecker, Frank Klingel oder Armin Eberle für 10,00€ oder an der Abendkasse für 12,00€.

A3 Flyer Konzert Heuchelheim 2019

Neuer Pächter für Ratsstube!

Nach 6 Monaten ohne Pächter, kehrt endlich wieder Leben in die Ratsstube zurück. Am Donnerstag 28. März 2019 unterzeichnete Ortsbürgermeister Frank Klingel zusammen mit der neuen Pächterfamilie den Vertrag. Die lange und ausgiebige Suche hat sich rentiert und die Ortsgemeinde ist sehr zuversichtlich mit der neuen Pächterfamilie auch wieder einen langfristigen Partner gefunden zu haben. Seit Oktober letzten Jahres hatten sich insgesamt 6 Bewerber für die Ratsstube interessiert. Bei einem Bewerber stand man bereits kurz vor der Unterzeichnung, aber dann ist dieser Interessent aus familiären Gründen abgesprungen. Die Ortsgemeinde freut sich, ihren Bürgern wieder ein attraktives Angebot in der Gemeinde anbieten zu können, auch vor dem Hintergrund, dass in den umliegenden Gemeinden die Lokalitäten dauerhaft schließen mussten und teilweise sogar ganz abgerissen wurden.

Vor der offiziellen Eröffnung am 4. Mai stehen noch ein paar Renovierungsarbeiten an. Dann wird die Pächterfamilie Zangari in ihren neuen Räumen die Gäste mit deutscher und italienischer Küche begrüßen.

 

Fertigstellung – Glasfaserausbau

Nach etwas mehr als 9 Monaten Bauzeit, welche nicht immer ohne Diskussionen abgelaufen ist, werden jetzt nach und nach die einzelnen Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen. Somit erhalten jetzt alle Kunden die einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser abgeschlossen haben einen eigenen Glasfaseranschluss bis ins eigene Haus (FTTH). Auch alle gemeindeeigenen Einrichtungen wie Kindergarten, Seniorenstube und das Bürgerhaus verfügen jetzt über einen ultraschnellen Internetanschluss. Mit dieser Infrastrukturmaßnahme ist Heuchelheim fit für die digitale Zukunft.
Bei einer der ersten Aktivierungen konnte sich Ortsbürgermeister Frank Klingel persönlich von dem schnellen Internet überzeugen.

Baufertigstellung Heppenheimer Straße

Nach knapp 3,5 Monaten Bauzeit wurde die Heppenheimer Straße am 06.09.2018 wieder ihrer Bestimmung übergeben. Bürgermeister Frank Klingel gab die Straße bei einer kleinen Feierstunde, zusammen mit den Anwohnern, Baufirma, Planungsbüro und Verwaltung wieder für den Verkehr frei.

Im neuen Gewand zeigt sich die Heppenheimer Straße jetzt als niveaugleiche Straße, d.h. ohne Bordsteine. Die Gehwege sind in der Farbe „cotto“, die Fahrbahn in „muschelkalk“ und die Parkplätze in „anthrazit“ gepflastert.

Im Rahmen des Vollausbaus haben die Versorgungsträger die Haus- und Kanalanschlüsse erneuert. Zudem wurde eine neue 20kV-Leitung verlegt. Ebenso wurde in diesem Schritt für die Anwohner Glasfaser bis ins Haus verlegt und die Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt.